Gastroskopie und Coloskopie

Die Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm ist in der Regel eine kurze und schmerzarme Untersuchung. Sie kommt bei vielen Beschwerden zur weiteren Abklärung zur Anwendung und kann auch mit einer Sedierung ("Schlafspritze") durchgeführt werden. Es reicht eine mehrstündige Nüchternheit um ausreichend Überblick bei der Untersuchung zu haben.

 

Die Spiegelung von Mastdarm und Dickdarm kommt oftmals im Vorsorgebereich ("Darmkrebs") zur Anwendung. Zusätzlich gibt es eine Reihe von Symptomen (z.B. Blut am Stuhl) wo eine Darmspiegelung anzuraten ist. Für die Untersuchung muss der Darm mit einer speziellen Flüssigkeit gereinigt werden, sodass die Vorbereitung zumindest am Vorabend vor der Untersuchung beginnt. In den allermeisten Fällen wird eine Sedierung notwendig sein, um Ihnen den Leidensdruck bei der Darmspiegelung zu nehmen.

 

Endosonografie

Die Endosonografie vereint die beiden Techniken Endoskopie und Ultraschall und dadurch  gelingt es kleine Tumore, Lymphknoten, etc. besser darzustellen und Krankheiten zu diagnostizieren.

 

Darüberhinaus lassen sich auch therapeutische Techniken über den vorhandenen Arbeitskanal anwenden.

 

Bildtext: Prim. Dr. Reinhold Klug und OA Dr. Andreas Hauer bei der Einführung der neuen Technik im Landesklinikum Horn.

 

Das Video erklärt Ihnen die Technik etwas genauer: